»Gleichzeitig ist der Durchschnittsmensch so selbstsüchtig mit seinen Privatangelegenheiten beschäftigt, dass er allem, was über seinen persönlichen Bereich hinausgeht, nur wenig Beachtung schenkt«

– Erich Fromm

Quelle:

http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/2012/drei-zitate-zur-weltverleugnung/

Mein Prof. an der Kunsthochschule in Hamburg, Fritz Seitz, pflegte zu sagen (nein, er pflegte es nicht, er sagte es nur ein einziges Mal), die meisten Menschen spielen die Rolle ihres Alters.

Man könnte es auch die Macht der jeweiligen Unmittelbarkeit nennen. Was über diese hinausgeht, interessiert nicht, existiert nicht.