Baums Notizen aus der Unterwelt.

Der kritische Blog von Klaus Baum – jetzt mobile-friendly

George Trakas and I — 1. März 2012

George Trakas and I

1987 arbeitete ich in der Aufbauphase der documenta 8 für den kanadischen Bildhauer George Trakas. Anläßlich einer Situation, in der sehr schwere körperliche Arbeit von nöten war, beschwerte er sich über mich: Er hätte einen Handwerker, einen craftsman, gebrauchen können, aber die documenta hätte ihm nur einen doctor of human letters  zur Verfügung gestellt.

2011, 24 Jahre danach, hat dem guten George die Strafe für den damaligen Ausspruch ereilt. Man hat ihm die Ehrendoktorwürde (of Human Letters) verliehen.

George Trakas verdanke ich die tägliche Aufmunterung: Keep steady.

Quelle: http://epv.smugmug.com/Commencement2011/Emory-University-Commencement/

Gauck: Das Internet gefährdet die Meinungsfreiheit, der Regen trocknet den Boden aus —

Gauck: Das Internet gefährdet die Meinungsfreiheit, der Regen trocknet den Boden aus

>>Doch schon das Vorwort zur Studie, welches Gauck noch vor seiner Nominierung schrieb, dürfte bei vielen netzaffinen Bürgern nicht gut ankommen, zu steil sind Gaucks Thesen: “Das weltweite Internet bietet alle Voraussetzungen, um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen.” Aber warum sollte das Internet die Gleichheit der Bürger vor dem Gesetz (Artikel 3) oder die Glaubens- und Gewissensfreiheit (Artikel 4), den Schutz von Ehe und Familie (Artikel 6) oder die Versammlungsfreiheit (Artikel 8) gefährden?

In seinem knappen Einleitungstext bleibt Gauck dafür jeden Ansatz einer Erklärung schuldig – eine miserable Leistung für einen Demokratielehrer. Eine besondere Bedrohung stellt das Internet laut Gauck für den Artikel 5 des Grundgesetzes dar, die Meinungs- und Pressefreiheit. Das scheint absurd, denn noch nie hatte eine derart große Zahl von Menschen die Möglichkeit, mit relativ kleinen Mitteln ein großes, sogar internationales Publikum zu erreichen und somit auch auf Missstände aufmerksam zu machen.

Dies erwähnt Gauck jedoch nicht einmal ansatzweise, weshalb er sich fragen lassen muss, wie er zu kritischen Veröffentlichungen jenseits der etablierten Presse steht. Gaucks Anklage gegen das Internet gipfelt schließlich in der ebenfalls völlig unbegründeten Behauptung, auch Artikel 1, die Würde des Menschen, sei durch das Netz bedroht. Wer Gaucks Vorwort gelesen hat, stellt sich unweigerlich die Frage, warum er in dieser Notlage noch nicht das Bundesverfassungsgericht um Hilfe angerufen hat.<<

Zum Kontext dieser Textstelle von telepolis und zur Klärung der Frage, um welche Studie es sich handelt, geht es hier:

http://www.heise.de/tp/artikel/36/36496/1.html

Ich freue mich für Wulff: —
Der junge Jeff Wall, 1987. —
Veranstaltung der American Academy in Berlin —

Veranstaltung der American Academy in Berlin

Dear Friends of the Academy,

We would like to invite you to the upcoming Anna-Maria Kellen Lecture by Avery Gordon, Professor of Sociology, University of California, Santa Barbara.

The lecture entitled “Breitenau: The Workhouse Project” will take place at the American Academy in Berlin on Tuesday, March 6, 2012 at 7:00 pm.

In her lecture, Avery Gordon will read from and discuss Notes for the Breitenau Room of the Workhouse—a Project by Ines Schaber and Avery Gordon, published by dOCUMENTA (13) and Hatje Cantz. The notebook centers on the former monastery, workhouse, and prison known as Breitenau. Breitenau has a long history as a harsh place of confinement and “correction,” where many have been imprisoned: prisoners of war, vagabonds, prostitutes, the poor, socialists, communists, Jews, foreign workers, troubled youth, nonconformist girls, and others. The notebook engages with Breitenau’s long history and attempts to provide a hospitable space, rather than a disciplinary one, for those who were held there.

The evening will be moderated by Anselm Franke, Berlin-based curator and publicist.

Please find the invitation and RSVP form for the lecture in the attachment.

Please RSVP with the American Academy by Monday, March 5:
online: www.americanacademy.de under ‘Program’

fax: +49-30-80483 – 444
email: program@americanacademy.de

We look forward to welcoming you to this special evening.

Best regards,

The American Academy in Berlin
Program Department | The American Academy in Berlin
Am Sandwerder 17-19 | 14109 Berlin | Germany
fon +49-30-804-83-405 | fax 444

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 139 Followern an