Norbert Wiersbin berichtet bei facebook folgendes:

„Bitte bitte, schaut Euch das hier einmal an. Und schreibt mir etwas dazu, etwas Qualifiziertes bitte, Hasstiraden helfen hier nicht weiter! Ich platze ja gerade selbst vor Wut:
Eine FB-Freundin (sie hatte eine Diensraufsichtsbeschwerde gegenüber ihre Sachbearbeiterin im JC gestellt, „wegen Willkür und Existenzvernichtung) wurde vorgestern zu 100% sanktioniert – also unmittelbar vor dem langen Wochenende und nur wenige Tage vor einer Operation., der sich ihr schwerstpflegebedürftiges Kind dringend unterziehen muss (dadurch entstehen erhebliche zusätzliche Kosten und Bedarfe, die nun überhaupt nicht mehr gedeckt werden können!).
Die Sachbeabeiterin hatte die Vorlage der Kontoauszüge gefordert, diese wurden bereits Anfang des Monats per Post zugestellt. Da keine Antwort bei der Erwerbslosen einging, wurde sie am 27.9. im JC vorstellig. In ihrem Beisein öffnete die zuständige Sachbearbeiterin erst jetzt den Brief, prüfte die Unterlagen und bemängelte, dass die Nachweise „nur“ bis zum 27.9. lückenlos seien. Auf die Bitte, auf weitere Nachweise zunächst zu verzichten, da die Vorbereitungen für o.g. Operation anstünden, wurde die Totalsanktion ausgesprochen
Das ist nicht nur unrecht, das ist … ach, mir verschlägt’s die Sprache!“

Advertisements