>>Nach 9/11 hat der US-amerikanische Geheimdienst CIA systematische und höchst brutale Folterverhöre durchgeführt. Das geht aus einem Bericht des US-Senats hervor. Hauptverantwortlich dafür soll der damalige Vizepräsident Dick Cheney gewesen sein.

Dianne Feinstein trug ihre Schlussfolgerungen aus dem Bericht des Geheimdienstausschusses des Senates in gemessenem Ton vor. Doch ihr Urteil über die CIA war vernichtend.

„Dieser Bericht zeigt, dass die Handlungen der CIA vor über einem Jahrzehnt ein Schandfleck sind auf unserer Geschichte und auf unseren Werten.“<<

Mehr hier:

http://www.deutschlandradiokultur.de/cia-report-zu-folter-schandfleck-unserer-geschichte.2165.de.html?dram%3Aarticle_id=305729

 

Anmerkung kb:

In Walter Benjamins >>Geschichtsphilosophische(n) Thesen<< wendet er sich gegen den Historismus, demzufolge die Totalität der historischen Ereignisse dargestellt werden soll. Ihm, Benjamin, geht es im Gegensatz zum Historismus darum, dass die jeweilige Gegenwart sich mit dem beschäftigt, was schon einmal in ähnlicher Weise existierte.

Nicht die Gegenwart an sich, sondern bestimmte Personen oder Gruppen, die sich in einem bestimmten Ereignis der Vergangenheit wiedererkennen. Sich oder gegenwärtige Verhältnisse, in denen das (S)ICH lebt.

Ich habe mich nie mit Folter in früheren Jahrhunderten beschäftigt, aber die Parallelen, die ich bei folgendem Filmausschnitt meine wahrzunehmen, reizen mich dazu, mich mit Folter im Laufe der Geschichte zu beschäftigen.

Was in Guantanamo unter Bush geschah, sagt nicht so sehr etwas über die Gefangenen aus, sondern mehr über die „westlichen Werte“ und ihre Folterknechte.

Gleich zu Beginn des folgenden Filmausschnitts meine ich, Ähnlichkeiten zur Judenliquidierung im 3. Reich herauszuhören.

Der Filmausschnitt macht auch deutlich, zieht man Parallelen zum Beispiel zwischen der Hexenverfolgung und den Folterknechten in Guantanamo heran, dass die Grausamkeit, Kälte, Anteilnahmslosigkeit und Brutalität den Menschen wohl als anthropologisch-historische Konstante innewohnt und dass wir dafür sorgen müssen, dass Foltergesinnung und ihre Unmenschlichkeit nicht an die Macht kommt. Momentan sind die Inhumanen auf dem besten Weg dazu.

 

Advertisements