Ein Leser wies mich heute auf eine Neuerscheinung hin, von der er sehr angetan ist.

Hier seine Mail:
Sehr geehrter Herr Baum,

vor kurzem bin ich auf eine Neuerscheinung gestoßen, die ich Ihnen unbedingt ans Herz legen möchte, auch wenn ich befürchte, dass Sie täglich eine Menge E-Mails mit Hinweisen bekommen. Ich habe nämlich selten so ein spannendes Sachbuch gelesen und obwohl es um volkswirtschaftliche Themen geht, ist es sogar leicht verständlich, sogar für mich als Historiker.

Es geht um das neue, sehr kritische Buch von Andreas Oppacher mit dem Titel „Krisenkiller: Chancen einer klugen Wirtschaftspolitik“, erschienen im Oktober letzten Jahres. Darin wird eine Fülle von Themen behandelt, die für Ihren Blog mit Sicherheit von Interesse sein werden. Besonders interessant finde ich die Analyse des deutschen Arbeitsmarktes und die Forderung des Autors, die Lohnpolitik in Deutschland komplett umzudrehen, am besten in Verbindung mit der schrittweisen Einführung einer 30-Stunden-Woche. Ohne einen Abbau der Exportüberschüsse sieht Oppacher ein Ende des Euro als unausweichlich an und begründet dies einleuchtend. Das Themenspektrum wird sogar auf internationale Themen ausgeweitet, die häufig unterschätzt werden und auch der Übergang zu einer ökologisch verträglichen Art des Wirtschaftens wird beleuchtet.

Ich denke, dieses grandiose Buch hat es verdient, einem breiteren Publikum präsentiert zu werden. Es enthält viele frische Ideen und Lösungsvorschläge, die unser Land wirklich brauchen kann. Auch glaube ich, dass man junge Autoren unterstützen sollte, zumindest, wenn sie so gut sind. Nun aber genug der Lobhudelei.

Es würde mich freuen, wenn Ihr Interesse geweckt ist. Ich weiß nicht genau, wie die Vorgehensweise ist, aber ich vermute, dass der Verlag Ihnen ein kostenloses Buch zuschicken würde, falls Sie eine Rezension schreiben möchten.

Hier der Link zum Verlag: http://www.agenda.de

Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese natürlich gerne.

Mit besten Grüßen

Dr. A. G.

Advertisements