Interview mit Petra Pau

Da ist etwa Hartz IV …

Berliner Kurier: Sie waren bei der Bundestags-Abstimmung 2003 dabei.

Petra Pau:  Ein schwarzer Tag! Am 19. Dezember fand die letzte Sitzung vor der Weihnachtspause statt. Wir bekamen das Gesetzeswerk aus dem Vermittlungsausschuss – und sollten noch schnell darüber abstimmen. Die 600 Seiten konnte niemand gelesen haben, weshalb Gesine Lötzsch (Linke) und ich eine Verschiebung beantragten. Notfalls hätte es eine Sondersitzung am 22. Dezember geben müssen. Plötzlich schallte ein Fluch durch den Saal: „Gottlose Type!“ Es war Peter Ramsauer (CSU), er meinte mich.
Er wollte nicht, dass Sie ihm das Weihnachtsfest versauen?
Der Kollege wäre noch rechtzeitig zur Geburt von Jesus Christus zu Hause gewesen. Es ging aber tatsächlich darum, die Entscheidung vor Weihnachten durchzupauken. Sogar die Grünen plädierten für eine Sofort-Abstimmung. So wurde ein Gesetz eilig durchgedrückt, das inzwischen Millionen Menschen in soziale Notlagen gestürzt hat.

Mehr hier:

http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/buch-veroeffentlichung–gottlose-type–petra-pau-lueftet-ihre-unfrisierten-geheimnisse,7169228,29849172.html

Geht es eigentlich noch menschenverachtender?

So ähnlich wird auch TTIP zugestimmt. Denn wer liest schon den Stapel an Texten.

Advertisements