BERLIN taz | Gentechnisch verändertes Dope? Nein, das käme ihnen nicht in die Tüte. Irgendwo endet auch die Toleranz der Grünen. In ihrem Gesetzentwurf für eine weitgehende Freigabe des Cannabis-Konsums stellt die Partei klar: Cannabis aus Gen-Hanf gäbe es auch in einem Grün-regierten Land nicht. Das Kiffen wäre, so die Idee, ein Genuss mit sauberem Stoff, streng von Verbraucherschützern überwacht.

Für Anhänger eines liberalen Umgangs mit Cannabis, Haschisch und Co. war der heutige Freitag ein geradezu historischer Tag. Die Fraktion der Grünen brachte erstmals einen detaillierten Gesetzentwurf in den Bundestag ein, der den verklemmten Umgang des deutschen Staates mit der weichen Droge komplett neu regeln würde. Der Entwurf sieht unter anderem vor, Erwachsenen den Erwerb und Besitz von bis zu 30 Gramm Cannabis zu erlauben.

Zum ganzen Artikel:

http://taz.de/Debatte-um-Cannabis/!156808/

 

Advertisements