… hier noch ein Zitat von Oskar Lafontaine, gefunden auf seinem facebook-account:

„Tsipras macht es richtig
.

Tsipras macht es richtig. Das Volk soll entscheiden. Weitere Rentenkürzungen und Mehrwertsteuererhöhungen lassen die Wirtschaft weiter einbrechen. Mein Lösungsvorschlag: Drachme wieder einführen, eigenes Geld statt bei den neoliberalen Dogmatikern weiter zu betteln. Die EZB muss in Abstimmung mit Tsipras eine zu starke Abwertung der Drachme verhindern. Folge: Der Tourismus erlebt einen Aufschwung und die griechische Eigenproduktion kommt wieder in Gang. Selbst entscheiden ist besser als ständig gedemütigt zu werden.“

Wenn man die Anhänger des Neoliberalismus reden hört oder ihre Äußerungen liest, wird deutlich, dass sie ihre Politik immer schon beziehungsweise implizit als die einzig richtige ansehen und diesem Standpunkt aus alles andere bewerten, ohne aber die Elemente des neoliberalen Credo(s) explizit auszusprechen.

So Thomas Oppermann heute morgen im Deutschlandfunk: Tsipras ist feige, weil er das griechische Volk befragt. Tsipras lehnt die großzügige Geldgabe der Euroländer, des IWF (?) ab.