Das folgende Zitat passt sehr gut zum Hungerstreik von Ralph Boes, denn es fasst sehr treffend zusammen, was Hartz IV bedeutet. Das Zitat ist von E.-A., und ich entnehme es einem Diskussionszusammenhang über die Frage, was oder wer ist links?

>>“Links“ ist ein Schimpfwort nur für gewisse Besitzende, die an Lebenslügen interessiert sind. Theoretiker des Neoliberalismus wie Milton Friedmann brauchten die Lügen nicht, aber praktizierende Neoliberale wie Schäuble, Merkel, Gabriel (Schröder et al) brauchen sie, weil es ihrer Ansicht nach ökonomisch sinnvoll ist, eine „Reservearmee“ ohne Arbeitsplätze in einem Hartz-IV-Reservat zu halten, um mit deren Hilfe die Löhne allgemein nach unten zu drücken und kapitalistische Krisen ohne hohe Sozialkosten zu regulieren. Deshalb wird diese „Reservearmee“ so übel diskriminiert, um die eigentliche Absicht zu verschleiern. „Linken“ gefallen Lügen nicht, sie sprechen die Eigentumsverhältnisse realistisch an und das Unangenehme an Linken sind die Konsequenzen, die politisch folgen müssten. Deshalb werden sie öffentlich beschimpft und niedergemacht, so oft es geht.<<

PS.: So lange diese Sklavenhaltergesinnung herrscht, wird es kein Grundeinkommen geben.