Ralph Boes, 70. Sanktionshungertag, Felix Coeln spricht mit Gregor Gysi und Diana Aman

.

.

Süddeutsche zu Ralph Boes:

http://www.sueddeutsche.de/panorama/streikender-jaehriger-warum-ralph-boes-seit-tagen-nicht-gegessen-hat-1.2646982

Fragen an Andrea Nahles auf abgeordnetenwatch

Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
20.08.2015
Von:
Frau Nahles,

seit 51 Tagen hungert Ralph Boes. Er erhält vom Jobcenter keinen müden Cent zum Leben. Natürlich wurden ihm Lebensmittelgutscheine gewährt, die Herr Boes jedoch nicht einlösen kann. Diese sind rechtsunsicher ausgestaltet und ohnehin mangels Unterschrift ungültig.
(Beweis: grundrechte-brandbrief.de )

Selbst wenn er wollte, könnte er sie nicht einlösen. Dennoch lügt Ihre Pressesprecherin in ihrer Antwort auf den offenen Brief von Timothy Speed die Rechtslage so zurecht, als läge der drohende, Hungertod von Herrn Boes in seiner eigenen Verantwortung.
(Beweis: wir-sind-boes.de )

1) Womit rechtfertigen Sie, dass Herr Boes seine Würde und sein Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung an der Supermarktkasse gegen das Recht zu Leben aufgeben muss?

2) Der Verfassungsgrundsatz „Keine Strafe ohne Schuld“ (nulla poena sine culpa), welcher nach Aussagen des Bundesverfassungsgerichts „in der Garantie der Würde und Eigenverantwortlichkeit des Menschen (Art. 1 Abs. 1 GG und Art. 2 Abs. 1 GG) sowie im Rechtsstaatsprinzip verankert“ ist, „gebietet, dass Strafen oder strafähnliche Sanktionen in einem gerechten Verhältnis zur Schwere der Tat und zum Verschulden des Täters stehen müssen“. „Er schließt die strafende oder strafähnliche Ahndung einer Tat ohne Schuld des Täters aus.“ (vgl. BVerfG, 2 BvR 564/95 vom 14.01.2004, Rz. 57) – Was genau hat sich Herr Boes zuschulden kommen lassen, um innerhalb ihres Verantwortungsbereichs mit dem Entzug der Würde und mit dem Tod bestraft zu werden?

3) Ist Ihnen bewusst, dass die Untergrabung von Verfassungsgrundsätzen (hier auch „Sozialstaatsprinzip“ (Art. 20 Abs. 1 GG) gemäß § 81 StGB i.V.m. § 92 Abs. 3 Nr. 3 StGB eine strafbare Handlung darstellt, vor der Sie auch Ihre Immunität als Abgeordnete nicht schützt?

4) Werden Sie sich ernsthaft bemühen, das Leben von Herrn Boes zu retten?
Standard-Antwort von Andrea Nahles
bisher keineEmpfehlungen
09.09.2015

Antwort von Nahles

Sehr geehrter Herr Freund,

ich möchte Sie bitten, Fragen, die meine Tätigkeit als Bundesministerin betreffen, direkt an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Wilhelmstr. 49, 10117 Berlin; E-Mail: info@bmas.bund.de ) zu senden.

Beste Grüße
Andrea Nahles

Quelle:

http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-778-78358–f442043.html#q442043