Ulrich Schneider (Paritätischer Wohlfahrtsverband) schreibt auf facebook über Gabriel:

>>So sieht der Widerstand des SPD- Vorsitzenden gegen die inhumanen Pläne de Maizieres, syrischen Flüchtlingen nur noch subsididiären Schutz zu gewähren: Man könne von seiner Partei nicht erwarten, dass sie innerhalb von 24 Stunden zu neuen Vorschlägen ja oder nein sage, erklärte er heute Abend in Bericht aus Berlin. Ansonsten nur technisches Gerede über Verfahren. Null ethische Argumentation. Null Emotion. Null Haltung ließ er durchschimmern. De Maizière wird zufrieden sein mit so einem Regierungspartner. Auf der Strecke bleiben der Geist des Asylrechts und Grundsätze der Humanität … Trotzdem gute Nacht allseits …<<

http://www.tagesschau.de/inland/bab-fluechtlinge-107.html