Habe vor einer Stunde schöne Worte von Gauck und Merkel im Radio gehört. Von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit war die Rede. Gauck und Merkel stilisierten sich zu Repräsentanten der Menschlichkeit. Gegen solches Pathos hilft nur der Blick auf Details der Realität. Der mikrologische Blick auf das, was die Staatsgewalt Menschen antut, ist das beste Gegengift gegen die großen Phrasen.

.
Auf facebook schreibt Ernst Goldbeck vor 4 Std. (jetzt ist 13 Uhr):

.
>>Die Abschiebung einer ganzen Familie aus Ibbenbüren nach Albanien ist grausam und unmenschlich. Mitten in der Nacht wird die Familie aus den Betten gerissen und zum Flughafen verbracht. Mitnehmen dürfen sie nur was sie gerade greifen können. Ohne Geld ab in eine Zukunft die sie nicht kennen. Seit vier Jahren lebt diese Familie hier bei uns. Die Kinder gehen zur Schule. Die Familie ist ein Teil der Nachbarschaft. Das ist nun vorbei. Der Kreis Steinfurt als Vollzugsbehörde sagt er handelt nach den Buchstaben des Gesetzes. Wenn das so ist, dann ist dieses Gesetz falsch. Denn es ist unmenschlich und grausam. Was daran kann sich noch auf die christlichen Grundwerte von Mitgefühl und Barmherzigkeit beziehen?<<

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!

Siehe auch:

Tom Strohschneider

http://www.neues-deutschland.de/artikel/991243.das-grinsen-des-herrn-matussek.html