ich war möglicherweise erst 9 jahre alt, als der liebhaber meiner mutter, den ich onkel hermann nennen musste, mir bilder aus den konzentrationslagern zeigte. es war im jahre 1951und es war in der DDR. die nazis mussten die juden im liegen verbrannt haben, so schloss ich damals, denn die ofenklappen war nicht sehr hoch, stehend hätte da kein mensch hineingepasst, höchstens hunde, katzen oder kaninchen.
und da gab es noch fotos von leichenbergen, von habseligkeiten, berge von gebissen, von handtaschen, von haarspangen, von schuhen. onkel hermann erzählte, die nazis hätten damals vom menschenmaterial gesprochen.
ich weiß nicht mehr genau, welche gefühle die bilder in mir ausgelöst haben, ich weiß nur noch, ich musste weinen.
die erinnerung an die bilder ist geblieben. ich habe ihren anblick nie vergessen.
und je älter ich wurde, als mit der reife auch meine fähigkeit zum mitgefühl wuchs, um so unglaublicher und abscheulicher und grausamer kamen und kommen mir die gräueltaten der nazis vor, um so bewusster wurde und wird mir ihre herrenmenschenmentalität, die sich in ungeheuerlicher weise anmaßt, über anderer leben zu bestimmen, sie gar zu töten.

die ausmerzer, die selbstgerechten killer, die mörder der menschlichkeit sind im begriffe, erneut die macht zu ergreifen, um uns zu bestrafen, die wir für einfühlung, empathie, für liebe zu allem, was lebt, plädieren; die schlägerbanden liegen auf der lauer, um uns wegen unserer liebesfähigkeit zu züchtigen. ihr motto lautet: willst du nicht mit uns hassen, schlagen wir dich tot.

Wer AfD wählt, wählt den Hass.