Der türkische Oppositionsführer spricht von einem «Putsch im Präsidentenpalast». Der am Donnerstag angekündigte Rücktritt des Ministerpräsidenten und AKP-Vorsitzenden Davutoglu sei nicht bloss eine interne Angelegenheit der Regierungspartei, sagte der Sozialdemokrat Kemal Kilicdaroglu. Aus der AKP verlautete, Davutoglu habe sich nicht voll hinter die von Staatspräsident Erdogan gewollte Verfassungsänderung gestellt, die dem Staatschef mehr Macht geben soll.

 

Ahmet Davutoglu schwor Präsident Erdogan bis zuletzt die Treue. In dessen Welt haben Untergebene mit eigener Meinung aber keinen Platz.

Weiter in der NZZ