Der Ritter im Mittelalter, der Henker während der französischen Revolution und der Serien-Mörder, der sich aufs Erstechen konzentriert, haben ihre Werkzeuge regelmäßig schärfen müssen, um weiterhin erfolgreich töten zu können. In diese Linie der Vertreter des Martialischen reiht sich nun die Bundesanstalt gegen Arbeit (BA) ein. Ich habe mich via google ein wenig umgeschaut, was die BA nun gegen „sozialwidriges Verhalten“ plant. Die Worte dafür, welche die Presse verwendet, sind nicht sehr abwechslungsreich, sie sind dürftig. Alles, was ich fand, sind diese: man ahndet jetzt wieder, und zwar streng. Härter wird die Gangart, hart wird bestraft, und man schärft jetzt verschärfter.

In den fünziger Jahren, kurz nach dem Fall des Dritten Reiches gab es noch die strengen Lehrer, welche mit dem Rohrstock hart bestraften. Damals war die Schule eine Zuchtanstalt. heute sind es die Jobcenter. Anstelle von ABM gibt es jetzt eins in die Fresse.