nicht wenige sind selbstdarsteller. harald kimpel zum beispiel. als er letztes jahr eine ausstellung über georges trakas kurarierte, kam ich gar nicht vor. ich war in der aufbauphase der documenta 8 assistent von trakas, war sein dolmetscher, war monteur und anstreicher, habe mit ihm gefrühstückt und mittag gegessen, wir haben zusammen philosophiert, einige monate zusammen gelebt. er hat meine macken und ich seinekennengelernt.

als kimpel und die tussi vom doc-archiv einen band zur d4 publizierten, kam ich darin ebenfalls nicht vor, obwohl ich 1968 hauptamtlicher fotograf für christo und für geldmacher/mariotti war.

allein schon derhistorischen korrektheit wegen müsste ein zeichen meines beteiligtseins sichtbar sein, aber nichts dergleichen. es gibt sicherlich mehrere motive für die auslöschung meiner person: selbstdarstellung kimpels, ressentiments