Immer wieder lese ich in den Medien von der Gewalttätigkeit der Ungeimpften, der Impfskeptiker oder Impfgegner. So die Generalisierung.

Meine Erfahrung zeigt mir aber das Gegenteil: Es sind die Impfbefürworter, die in der Regel auch geimpft sind, die Ungeimpfte angreifen und sich auf ihren unentfalteten, abstrakten Wissenschaftsbegriff berufen. In letzter Zeit bin ich mehrfach als Schwurbler oder Covidiot bezeichnet worden, obwohl ich öffentlich niemand der Verblödung bezichtigt habe, weil der Betreffende sich impfen ließ. Wenn, dann habe ich versucht, Zweifel zu streuen in die Gewißheit, Impfen sei die allumfassende Lösung. Das hat etliche Freunde und Bekannte mir gegenüber aggressiv werden lassen, während ich – so mein Selbstverständnis, bei dem ich mich irren kann – ihr Tun toleriere. Die Intoleranz beginnt da, wo man das, was man sich genehmigt, anderen aufzwingen will. Wenn ihr Fugu esst, genießt ihn, aber lasst mich damit in Ruhe.