Gestern war ich auf der Suche nach einem offenen Brief der Ärzteschaft Corona betreffend. Nach einigen Versuchen folgte ich dem Hinweis, ich müsse unter „Ärzte stehen auf“ suchen. Ich folgte einigen Links, die ich auf google fand – und fand dann nichts. Oder genauer gesagt: Ich fand, dass dieser Offene Brief gelöscht worden war. Metaphorisch gesprochen: In der Asche des Kamins lag noch ein Fitzelchen angekohlten Papiers, so als hättchen Kriminelle Beweise gegen sie loswerden wollen.
Im Klartext gesprochen: Der offene Brief der Ärzte und Ärztinnen verstoße gegen eine wissenschaftliche Ethik. Öffentliche Äußerungen von Autoritätspersonen wie Ärzten über medizinische Sachverhalte verunsichern den Patienten. Die Lauterbach-Doktrin aber ist absolut, sie selbst kann die Bevölkerung nicht verunsichern. Die Verteidigung dieser Doktrin als Eiertanz. Der Bayrische Rundfunk führt es vor:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-corona-impfskepsis-bei-aerzten-selten-aber-folgenschwer,Sv3Ed2L

Gerade lese ich auf den Nachdenkseiten-Seiten das Gegenteil. Die Verunsicherer sitzen in der Regierung:

>>Corona-Fanatismus und MenschenverachtungAnstatt die Menschen zu beruhigen, werden sie von Politik, Medien und Gesundheitsinstitutionen in einem permanenten Gefahrenmodus gehalten – das bleibt nicht ohne gravierende Folgen: Von den Obrigkeiten verbreitete Gehässigkeiten gegen alle, die nicht mit dem Mainstream schwimmen, können Anstand, Mitgefühl und jegliches Verständnis für Andersdenkende verschütten. Von Wolfgang Bittner.<<

Seltsam auch, dass bei Arzneimittel-Werbung im Fernsehen immer hinzugefügt wird (werden muss): Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Auf jeden Waschzettel müssen die Nebenwirkungen aufgezählt werden. Im Krankenhaus muss der Patient ein Formular unterschreiben, dass ihn minutiös darüber aufklärt, welche Risiken Eingriffe oder zum Beispiel eine Bluttransfusion mit sich bringen können. Die Waschzettel sind in der Regel auch via Internet einsehbar. Was soll also die Unterdrückung des Offenen Briefes der Ärzte, dem die Regierungslakaien die Verunsicherung der „Patienten“ vorwerfen. Da kann man doch nur zum Mutmaßer werden.