Verboten

Einst, das heißt, in den 60er Jahren war ich so stolz, DIE ZEIT am Kiosk zu kaufen und sie unterm Arm sichtbar für alle mit mir herumzutragen. DIE ZEIT ist längst vorüber. Aus dem sozial-liberalen Blatt wurde ein neoliberales. Einst sammelte man Spenden für Flüchtlinge von drüben, heute – im Wendekreis der Hölle (keine Ahnung, was  das ist, klingt aber gut) – gehen Journalisten gegen die Meinungsfreiheit vor, und zwar unter Berufung auf das Persönlichkeitsrecht. Mit dem ist es aber so eine Sache, denn als Journalist ist man nicht nur eine Privatperson, sondern auch eine öffentliche. Ein Angriff auf das Private wäre, hätten Uhoff und von Wagner behauptet, Journalist xy ginge fremd und hätte ein Verhältnis mit der Ex-Frau vom Ex-Präsidenten Wulff.

Nicht privat aber ist, wenn jemand einem Verband nahe steht, über den er dann noch öffentlich schreibt, woraus sich die berechtigte Frage ergibt: kann er dann noch unabhängig, objektiv und mit der nötigen Distanz zum Beispiel über transatlantische Beziehungen schreiben? Gehört Unabhängigkeit nicht zum Journalismus dazu, zumindest in dem Sinne, wie es früher im Kopf der Titelseiten der Zeitungen stand. So weit ich erinnere, kam dort das Attribut unabhängig vor.

Die Frage nach dem Mix “Mitgliedschaft”, Befangenheit, Verlust von Distanz und Objekvität wird man doch noch stellen dürfen. Aber die Moral in diesem Land ist derart im Arsch, zur Freude von Mephisto, dass der Richter, mit dem meine Frau seit Jahren fremdgeht, auch noch vorsitzender Richter ist in meinem Ehescheidungsverfahren.

 

SPIEGEL-MED.: Stoppt Rutin jetzt!

Andernfalls verknöchert ihr*.

Nein, jetzt mal im Ernst. Diese Stimmungskanone namens Spiegel (merkt ihr was? StimmungsKANONE) ist doch noch viel zu Lahm: Leute, geht raus, geht vor die Tür, steigt in eure Panzer und los geht’s Richtung Grenze. Und zwar dalli, bevor der russische Winter kommt. In der Psychologie ist Grenzüberschreitung etwas Positives.

*Bei meinem Hausarzt im Wartezimmer lag ein Spiegel-Spezial zum Thema Medizin. Zu Rutin siehe wikipedia.

 

Hilfe erbeten!

Es betrifft meinen Blog. Sicher gibt es unter meinen Lesern jemand, der sich mit wordpress auskennt. Ich kann seit Tagen nicht mehr irgendwo auf einer fremden website etwas markieren und es dann in meinen Blog hineinkopieren. Das Copy geht noch, aber nicht das Paste.

Wenn ich das Kopierte allerdings in ein word-dokument paste und es dann erneut kopiere, lässt es sich auch auf dem Blog paste(n).

Wo müsste ich ein Häkchen setzen oder entfernen bei Einstellungen des Blogs, damit das Copy und Paste wieder direkt möglich ist?

 

Morgen, Kinder, wird’s was geben

… und zwar den SPIEGEL. Ähnlich wie die BILD neulich hat der SPIEGEL (morgige Ausgabe) auf seine Titelseite “schachbrettartig” Porträtfotos gedruckt und inmitten dieser Bilder die Worte: Stoppt Putin jetzt.

Kern des Artikels ist – laut einer angeblichen – umfrage: Viele Deutsche wären bereit, in die Arbeitslosigkeit zu gehen, das heißt, die Rückwirkungen der Sanktionen gegen Russland zu ertragen, damit Putin in die Knie geht.

Auf der facebook-Seite vom Spiegel ist die Mehrheit der Meinung, der Spiegel manipuliere gewaltig. Es handele sich um Hetze gegen Putin, um Propaganda, um Lüge.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 126 Followern an