Notizen aus der Unterwelt.

Der kritische Blog von Klaus Baum – jetzt mobile-friendly

Hubertus von Amelunxen — 14. Juli 2018

Hubertus von Amelunxen

Ein Name, den man sich merken muss.

Advertisements
Kunst ersetzt endlich die Realität — 9. Juli 2018
Flüchtlinge — 8. Juli 2018

Flüchtlinge

Zur Flüchtlingsproblematik. Altautonomer empfiehlt. und ich stimme dem zu: sehr lesenswerter Artikel in der ZEIT:

https://www.zeit.de/politik/2018-07/eu-asylpolitik-fluechtlinge-migration-grenzschutz/komplettansicht

„Wer nur alle paar Wochen über den deutschen und europäischen Tellerrand hinausblickt, weiß, dass die flüchtenden Syrer vom Herbst 2015 ein lächerlich kleiner Vorgeschmack waren auf die kommende Epoche der Wanderungen. Zufluchtsländer wie Uganda, Pakistan oder Jordanien sind das längst gewöhnt. Auch Europa wird sich daran gewöhnen müssen.
Das ist verständlicherweise eine verstörende Einsicht für Politiker, weswegen sich keine einzige Partei in Deutschland bislang traut, Klartext zu reden. Innerhalb Europas wagt derzeit nur Emmanuel Macron auszusprechen, dass sich in Afrika und im Nahen Osten nicht weniger, sondern mehr Menschen auf den Weg machen werden.“

„Wenn wir Wohlstandskonsumenten weiterhin Smartphones mit Rohstoffen aus Konfliktgebieten kaufen, und Länder wie Pakistan und Bangladesch als Sweatshops für unsere Billigkleidung benutzen, entstehen dort auch eben ökonomische Perspektiven für die Menschen. Da können wir hier noch so viel Fair-Trade-Schokolade futtern und Marshallpläne für Afrika verkünden. “

Siehe auch hier:

>>Das ist der Anfang vom Ende der europäischen Idee. Wir können uns nicht auf Menschenrechte, Aufklärung und Humanismus berufen und gleichzeitig die Rettung Ertrinkender kriminalisieren. Der kleine Stolz, den man noch vor Kurzem empfinden konnte, ein Europäer zu sein, er ist zusammen mit Tausenden Männern, Frauen und Kindern im Mittelmeer ertrunken. Während wir alle im Fernsehen, auf Twitter und Facebook nahezu live dabei zusehen können.<<

https://sz-magazin.sueddeutsche.de/abschiedskolumne/der-untergang-85837

Seehofers Flüchtlingslegende — 6. Juli 2018

Seehofers Flüchtlingslegende

Gestern war über Monitor zu erfahren, dass momentan gerade mal 5 bis 6 Flüchtlinge die Grenze zwischen Österreich und Deutschland passieren sollen. Heute konnte man diese Zahl mehrfach im Radio hören, geäußert von Politikern der Opposition. Als Zeugen kamen einige Bewohner von Passau zu Wort, allen voran der Bürgermeister. Passau war einst ein Grenzort mit Schlagbäumen, Zöllnern usw., die infolge des Schengenabkommens verschwunden sind.
Worauf es mir ankommt, ist folgendes: Es geht mir um den Begriff der Propaganda, der beinhaltet, dass die Anschauung, sprich die Realität, nicht mit den behaupteten Tatsachen zusammen trifft. Seehofer entwirft ein Schreckensszenario von endlosen Flüchtlingsströmen, die Deutschland überschwemmen, Ströme, die nur durch Zurück-Schickung, durch Kontrollen und Blockaden verhindert werden könnten. Was wir brauchen sind laut Seehofer starke Grenzen, Bollwerke, Dämme usw.

In Wirklichkeit strömt da aber nix, es sind mittlerweile eine Handvoll Menschen, die an die Tür klopfen.

Seehofer ist ein Hetzer. Vor Jahrhunderten wäre er vermutlich hier beteiligt gewesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ritualmordlegende

Ach, was sage ich. Wieso ziehe ich solche Vergleiche. Die sind völlig unzutreffend. Ich schlage Seehofer für den Friedensnobelpreis vor.

Gerechtigkeit in Deutschland — 3. Juli 2018

Gerechtigkeit in Deutschland

Seit dem 1. Juli 2018 ist die Rente um 3,32 % erhöht worden. Diejenigen, die am dringendsten eine solche Erhöhung bräuchten, haben aber nichts davon. Es ist das Amt, das profitiert.

Vereinfacht gerechnet: Nehmen wir an, Opa Donald bekommt 500.– Euro Netto-Rente und 300.– Euro ergänzende Grundsicherung, so erhält er ab 1. Juli 500.– Euro plus 3,32 %. Diese 3,32 % zieht das Sozial-Amt wieder ab.

16,60.– gibt es jetzt mehr, also nun 516,60.– Rente. Das Amt zieht die 16,60 von 300 Euro ergänzender Grundsicherung ab, so dass sich folgende Rechnung ergibt: 516,60 Rente plus 283,40 ergänzende Grundsicherung ergibt insgesamt 800,00.–; Rentner Donald hat keinen Pfennig mehr als vorher, nur das Amt spart 16,60.

Heinrich Heine — 28. Juni 2018

Heinrich Heine

Rückschau

Ich habe gerochen alle Gerüche / In dieser holden Erdenküche;
Was man genießen kann in der Welt / Das hab ich genossen wie je ein Held!

Hab` Kaffee getrunken, hab` Kuchen gegessen / Hab` manche schöne Puppe besessen;
Trug seid`ne Westen, den feinsten Frack / Mir klingelten auch Dukaten im Sack.

Wie Gellert ritt ich auf hohem Ross / Ich hatte ein Haus, ich hatte ein Schloss.
Ich lag auf der grünen Wiese des Glücks / Die Sonne grüßte goldigsten Blicks;

Ein Lorbeerkranz umschloss die Stirn / Er duftete Träume mir ins Gehirn,
Träume von Rosen und ewigem Mai / Es ward mir so selig zu Sinne dabei,

So dämmersüchtig, so sterbefaul / Mir flogen gebrat`ne Tauben ins Maul,
Und Englein kamen, und aus den Taschen / Sie zogen hervor Champagnerflaschen

Das waren Visionen, Seifenblasen / Sie platzten – Jetzt lieg` ich auf feuchtem Rasen,
Die Glieder sind mir rheumatisch gelähmt / Und meine Seele ist tief beschämt.

Ach jede Lust, ach jeden Genuss / Hab ich erkauft durch herben Verdruss;
Ich ward getränkt mit Bitternissen / Und grausam von den Wanzen gebissen;

Ich ward bedrängt von schwarzen Sorgen / Ich musste lügen, ich musste borgen
Bei reichen Buben und alten Vetteln / Ich glaube sogar, ich musste betteln.

Jetzt bin ich müd` vom Rennen und Laufen / Jetzt will ich mich im Grabe verschnaufen.
Lebt wohl! Dort oben, ihr christlichen Brüder / Ja, das versteht sich, dort seh`n wir uns wieder.

Heinrich Heine 1851